Information icon.svg Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Information icon.svg Zum Weltmännertag am 3. November 2022 fordert die WikiMANNia-Redaktion die Männer weltweit auf, vom Feminismus die Bedingungslose Kapitulation zu fordern! Why Mens Day are not as famous as Womens Day.jpg
Aktueller Spendeneingang: !!! Spenden Sie für neue redaktionelle Inhalte im Jahr 2022 !!! Donate Button.gif
4,1 % 410,00 € Spendenziel: 10.000 €
Die Bericht­erstattung WikiMANNias über Vorgänge des Zeitgeschehens dient der staats­bürgerlichen Aufklärung. Spenden Sie für eine einzig­artige Webpräsenz, die in Deutschland vom Frauen­ministerium als "jugend­gefährdend" indiziert wurde.
Logo - MSI.png
Besser klug vorsorgen, als teuer draufzahlen. - MSI
Die "Indizierung"[ext] der Domain "de.wikimannia.org" durch die Bundes­prüf­stelle für jugend­gefährdende Medien am 9. Januar 2020 ist illegal und deswegen rechtlich nichtig/unwirksam[wp]. Der Staatsfeminismus versucht alle Bürger zu kriminalisieren, die auf "wikimannia.org" verlinken, wobei massiv mit Einschüchterung und Angst gearbeitet wird. Bis zu dem heutigen Tag (Stand: 5. Oktober 2022) wurde WikiMANNia weder ein Rechtliches Gehör gewährt noch wurden die Namen der Ankläger und Richter genannt. Ein Beschluss ohne Namens­nennung und Unterschrift ist Geheimjustiz und das ist in einem Rechtsstaat illegal und rechtlich unwirksam. Dieser Vorgang deutet auf einen (femi-)faschistoiden Missbrauch staatlicher Institutionen hin. Judge confirms the mothers right of possession and justifies it with the childs welfare.jpg
Rolle des Staates in der Familie
WikiMANNia schützt die Jugend vor familien­zerstörender Familienpolitik und staatlicher Indoktrination. All die Dinge, wovor Jugendliche geschützt werden müssen - Hass, Hetze, Aufruf zur Gewalt und Pornographie - gibt es hier nicht. WikiMANNia dokumentiert lediglich die Wirklichkeit, ohne sich mit dem Abgebildeten, Zitierten gemein zu machen, ohne sich das Dargestellte zu eigen zu machen. In WikiMANNia erfahren Sie all das, was Sie aus Gründen der Staatsräson nicht erfahren sollen.
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unter­drücken, zu benachteiligen, zu schlagen, zu ver­gewaltigen und aus­zu­beuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tief­greifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Alina Lipp

Aus WikiMANNia
Zur Navigation springenZur Suche springen
Hauptseite » Personen-Portal » Alina Lipp

Alina Lipp
Geboren 17. September 1993
Beruf Journalist

Alina Lipp in Mariupol
Alina Lipp (* 1993) ist eine russisch-deutsche freie Journalistin, politische Aktivistin und Bloggerin.

Alina Lipp lebt derzeit überwiegend im Donbass[wp], spricht fließend Russisch und betreibt das Blog "Neues aus Russland".

Leben

Alina Lipp wurde 1993 in Hamburg geboren und ist in einer Kleinstadt in Norddeutschland aufgewachsen. Ihre Mutter ist Deutsche, ihr Vater Russe. Kennengelernt haben sich Alinas Eltern auf einer internationalen Friedensregatta der Ostsee-Anrainerstaaten, ins Leben gerufen durch den ehemaligen sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow[wp].

In der Familie wurde ausschließlich Deutsch gesprochen. Erst nach dem Abitur reiste Alina mit 18 Jahren erstmals für längere Zeit ins Herkunftsland ihres Vaters und begann Russisch zu lernen. Zurück in Deutschland begann sie sich politisch in der Partei Bündnis 90/Die Grünen zu engagieren, erhielt einen Bachelor-Abschluss in "Umweltsicherung" und einen Master-Abschluss in "Nachhaltigkeits­wissenschaften". Nach den Ereignissen um die Ukraine-Krise[wp] 2014 geriet Alina immer wieder in Interessen­konflikte mit ihrer Partei, sodass sie ihr Engagement beendete. 2016 folgte ihr erster Aufenthalt auf der Krim[wp], wo sie für ihre Bachelor-Arbeit forschte. 2018 wanderte ihr Vater dorthin aus, um ein neues Leben als glücklicher Selbstversorger zu beginnen. 2019 startete Alina daraufhin Ihren YouTube-Kanal "Glücklich auf der Krim", 2020 folgte der Kanal "DruschbaFM" (vormals "DrushbaFM")[1] zusammen mit Journalist Sergey Filbert.[2] Im Frühjahr 2021 machte Alina es schließlich ihrem Vater gleich und zog ebenfalls nach Russland.

Mediale Darstellung und politische Repression

Die transatlantischen Staats- und Großmedien betreiben eine gezielte Diffamierungs­kampagne gegen Alina Lipp wegen ihrer wahrheitsgemäßen und sachlichen Darstellung des Bürgerkrieges im Donbass und des mit der russischen Militär­operation begonnenen Krieges in der Ukraine. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg ermittelt gegen Alina Lipp wegen Billigung eines Angriffskrieges (StGB 140[ext]) und hat sie diesbezüglich in einem einschlägigen Schreiben informiert, worin das gegen sie eingeleitete Ermittlungs­verfahren mit der ihr zur Last gelegten Untergrabung des Vertrauens in die Wahrhaftigkeit der Bericht­erstattung der Medien in Deutschland und dem gezielten Schüren von Hass begründet wird. Die Ermittlung selbst ist gemäß Lipp nach Einholung fachkundlicher Auskunft bei Juristen eindeutig illegal.

Gespräche

Einzelnachweise

  1. YouTube-Kanal: DruschbaFM
  2. Youtube-link-icon.svg DrushbaFM gelöscht - Ein Interview mit Sergej Filbert - ExoMagazinTV (30. November 2020) (Länge: 17:08 Min.)

Netzverweise

  • Blog: Neues aus Russland
  • YouTube-Kanal Glücklich auf der Krim
  • Der Fall Alina Lipp, oder Lüneburg und der leise Faschismus, RT DE am 17. Juni 2022, 9:15 Min.
    • Der Fall Alina Lipp, oder Lüneburg und der leise Faschismus, RT DE am 17. Juni 2022
      Anreißer: Schon im Mai war ein Gerichtsbeschluss ergangen, durch den das deutsche Konto der freien Journalistin Alina Lipp beschlagnahmt worden war. Dieser wurde jetzt erst öffentlich; er hat aber Bedeutung weit über diesen Fall hinaus. Es bezeugt ein Ende demokratischen Rechts.
      Auszug: Eine Gesellschaft, in der das einzige politische Recht, das es gibt, in der Bekundung der Übereinstimmung mit der Regierung besteht, ist eine Gesellschaft ohne politische Rechte, ist eine faschistische Gesellschaft und mitnichten ein "demokratisches System", gleichgültig, unter wie vielen Etiketten diese Regierungs­position verkauft wird. Der DDR wurde immer vorgehalten, die Parteien neben der SED seien nicht wirklich eigenständig gewesen. Verglichen mit dieser Sammlung an NATO[wp]-Orgelpfeifen, die den Bundestag bevölkert, waren sie allerdings eine vitale Opposition.